Call us  +4915903006070

MOTION FITNESS
innovatives & funktionelles Trainingsequipment

Physiotherapie & Rehabilitation mit dem Motion Board

Physiotherapie & Rehabilitation mit dem Motion Board

 

Immer häufiger hört man von dem Einsatz von Balance Boards im Kraft- und Koordinationstraining. Wackelbretter dienen dazu, Muskeln und Bänder so zu stärken, dass Verletzungen ,vor allem bei Laufsportarten, vermieden werden.

 

Doch wie kann man das Motion Board nach Verletzungen effektiv nutzen, um schnellstmöglich Muskulatur aufzubauen um somit das Risiko erneut umzuknicken möglichst gering zu halten? Das Motion Board, aktiv in der Rehabilitation, mit in den Genesungsprozess einzubeziehen bietet sich vor allem bei Verletzungen am Sprunggelenk, Kniegelenk und Hüftgelenk an.

 

Nach einem Bänderriss am Sprunggelenk kann man schon nach zwei Wochen anfangen, auf dem Motion Board zu trainieren. Verletzungen am Sprunggelenk sind die häufigsten Sportverletzungen. Daher ist es wichtig diese Verletzungen richtig zu behandeln. Das Motion Board auch Balance Board oder Wackelbrett genannt, ist für den Heilungsprozess enorm wichtig. Da der Fuß unmittelbar nach der Verletzung ruhig gestellt werden sollte, versteift er, die Muskulatur im Fuß und im Unterschenkel wird schwächer. Durch einen recht frühen Beginn mit dem Training des Sprunggelenkes (auch früh-funktionelles Training genannt) kann noch Einfluss darauf genommen werden, dass die Verletzung korrekt heilt und die Bildung von instabilem Gewebe verhindert wird. Wenn während der Rehabilitation ein Motion Board hinzugezogen wird, wird die Muskulatur und die Beweglichkeit im Sprunggelenk, sowie die Körperkontrolle, Koordination, Trittsicherheit und vor allem auch die Wahrnehmung gestärkt. Man vermindert deutlich das Risiko erneut umzuknicken.

 

In dem Rehabilitationsprozess von Knieverletzungen spielen Koordinationsbretter ebenfalls eine große Rolle. In Deutschland kommt es im Jahr zu ca. 60 000 Kreuzband-Rissen und doppelt so vielen Meniskus-Schäden. Diese Verletzungen treten am Häufigsten durch einseitige Belastungen, wie im Sport durch Tennis, Badminton oder Squash und auch beim Ski fahren auf. Bei einem Kreuzband-Riss ist es ab der dritten Woche, gerade für den weiteren Heilungsprozess, enorm wichtig, dass die verletzte Person beginnt das Knie mit Stabilisation und Beweglichkeits-Übungen zu fördern. So werden die kleinen Muskelgruppen und Weichteile im Knie in ihrer Feinabstimmung perfekt trainiert.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Motion Board nicht nur in präventiver Hinsicht ein willkommener Trainingspartner ist, mit dem die Koordination, Kraft & Ausdauer geschult werden kann, sondern es findet auch in der Rehabilitation und somit der Physiotherapie seinen Einsatz. Durch intensives Üben auf dem Motion Board können auch bereits vorhandene Schädigungen, sei es im Bereich des Sprunggelenkes, der Knie und der Hüfte, nachhaltig verbessert werden.